Bodenbeläge

Trends

Mit Welchen Belägen arbeitet ein Bodenleger?

Mit Welchen Belägen arbeitet ein Bodenleger?

Holzböden aller Art werten Wohnräume auf und sorgen für eine warme Atmosphäre. Jedoch auch PVC- und Vinylböden werden aufgrund ihrer Eigenschaften immer beliebter. Es gibt unzählige Möglichkeiten Ihren Fußboden zu gestalten. Der Bodenleger arbeitet unter anderem mit Teppich-, Linoleum-, Kork-, Laminatböden, Massivholzdielen und Designböden.

Fertigparkett

  1. wird verlegefertig verkauft

  2. besteht aus Holz oder hat mind. eine Holzoberfläche

  3. muss nicht versiegelt oder geölt werden

  4. Vorteil: Kann durch Abschleifen und Lackieren wieder renoviert werden

 

Laminat

  1. besteht aus mehreren Schichten

  2. Trägerschicht kann individuell mit einer Dekorschicht verziert werden

  3. in verschiedenen Paneelstärken verfügbar

  4. pflegeleicht

  5. in allen Preiskategorien vorhanden

  6. Nachteil: Kann nicht wie Massivholzparkett abgeschliffen und neu versiegelt werden

 

Korkboden

  1. aus 100 % natürlichen Rohstoffen

  2. sorgt für angenehmes Raumklima

  3. sorgt für Entlastung der Wirbelsäule beim Laufen (aufgrund von Elastizität)

  4. geeignet für Fußbodenheizung

  5. robust und pflegeleicht

 

Elastische Bodenbeläge

  1. PVC, Linoleum, Gummi, Vinyl, etc.

  2. vielfältig und individuell

  3. Verkauf als Rollenware

  4. werden direkt mit dem Boden verklebt

  5. Vorteile: trittschalldämmend, wärmedämmend, einfache Reinigung, hohe Strapazierfähigkeit

 

Teppich

  1. textiler Bodenbelag

  2. vollflächig im Raum verlegt

  3. Unterschiede in Material, Struktur, Beschaffenheit der Rückseite

  4. Wichtige Eigenschaften für Qualität: Gewicht, Material, Noppenanzahl, geeignet für Fußbodenheizung, Entflammbarkeit, Schmutz abweisend, trittschalldämmend, antistatisch

Über den Autor

Boden-Admin administrator

Schreibe eine Antwort